25.03.2015

von B° MS

Berührendes Konzert für Kinder in Not

Der Ökumenische Frauenchor "Sing mit" begeisterte wieder in Kitzingen - Spenden helfen Kindern mit Aphasie.

Unfälle passieren allzu oft, schwere Krankheiten treffen immer wieder auch Kinder. Schlaganfälle, Schädel-Hirn-Traumata, Gehirnblutungen, Tumorerkrankungen etc. können dazu führen, dass Menschen buchstäblich ihre Sprache verlieren. Wenn das Sprachzentrum im Gehirn nach abgeschlossenem Spracherwerb beeinträchtigt wird, spricht man von Aphasie. Menschen mit aphasischen Störungen ringen mit vielschichtigen Problemen. Das können Beeinträchtigungen des Sprechapparats sein oder sie finden die rechten Worte nicht. Das kann sich auf das Schreiben, Lesen und Rechnen auswirken oder darauf, dass komplexere Zusammenhänge nicht mehr zureichend durchdrungen werden. Unsere Alltagswelt ist nun einmal von sprachlich-kommunikativen Abläufen bestimmt. Wer hier Schwierigkeiten hat, Schritt zu halten, der muss seinen ganz eigenen Weg über Hürden finden, die andere Menschen nicht einmal wahrnehmen. Das ist für Kinder oder gar Heranwachsende eine allein kaum zu stemmende Aufgabe. Dabei hilft ihnen unter anderem der Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e. V., dessen Geschäftsführerin Dagmar Amslinger am vergangenen Sonntag, den 22. März 2015, in der Kitzinger Kapuzinerkirche anwesend war, um sich beim Chor "Sing mit" und dessen Leiterin Eva-Maria Klöhr für deren karitatives Engagement herzlich zu bedanken.

Das Chorkonzert stand unter dem Motto "Geh‘ deinen Weg". Die ergreifenden Lieder und Texte des Abends aus der Feder von Eva-Maria Klöhr schlugen immer wieder leitmotivisch die Brücke zwischen Menschen in Not bzw. Menschen im Prozess innerer Orientierungssuche und der Frage nach den passenden Antworten und Handlungsalternativen. Die Kernbotschaft von "Sing mit" lautet, dass sich Schwierigkeiten leichter meistern lassen, wenn sich die Menschen auf die Kraft und Stärke besinnen, die in ihnen schlummert. Mit spiritueller Rückversicherung und Gottvertrauen lassen sich die verborgenen Energien in einem selbst aktivieren. Wer einen Neubeginn wagt, weil er sich, wozu das Lied "Zeig' mir den Weg" aufruft, führen lässt, dem gelingt es gewiss leichter, sich neu aufzustellen, wieder Mut zu fassen, vielleicht Ziele kleinschrittiger anzugehen. Dann wird wahrscheinlich auch das Versprechen aus dem Liedtitel "Deine Trauer wandelt sich in Freude" wahr. Wer die ersten Schritte wagt, eine noch unbestimmte Zukunft mutig anzunehmen, gewinnt auf alle Fälle die Möglichkeit, seinen Alltag, wie der Chor sang, "Ganz neu" entstehen zu lassen.

Der an diesem Abend wieder als famose Einheit klingende Chor wurde an der Gitarre virtuos begleitet von Peter Wendel. Zudem las Eva-Maria Klöhr zwischendurch passende Gedichte aus ihrem Buch "DU bist LICHT".

Es war ein harmonischer Abend, der aphasiekranken Kindern und Jugendlichen zeigen sollte, sie werden nicht alleine gelassen und nicht vergessen. Tatkräftige Hilfe wird der Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e. V. aufbringen können, wenn er ehrenamtlich wie finanziell unterstützt wird. Neuen Lebensmut können die kranken Kinder schöpfen, wenn sie die Lieder und Texte, die auch digital vorliegen, ihrem jeweiligen Vermögen nach, einfach auf sich wirken lassen. Denn Stärke, so Frau Amslinger in ihrer Ansprache, besitzt immer einen körperlichen und eine seelischen Anteil.

Die Spenden der Besucher in Höhe von 400 € helfen, die Arbeit des Verbandes für betroffene Kinder zu unterstützen.

Passend zum Thema

Seelenberührendes Konzert mit Lesung im Bücher Pavillon Bad Bocklet von Eva-Maria Klöhr hinterlässt begeisterte Zuhörer mit glänzenden Augen.

Die Kapuzinerkirche in Kitzingen erlebte am Sonntag, den 7. Dezember 2014 ein denkwürdiges Benefiz-Konzert des Sing mit-Chores von Eva-Maria Klöhr.

Eva-Maria Klöhr berührt mit ihren Liedern und Gedichten die Seelen der Menschen - Rückblick auf "Engelskuss" und Vorschau auf das Chorkonzert in Kitzingen

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: