Eulen- oder Hexenturm

Der auffallend hohe im Querschnitt quadratische Eulen- oder Hexenturm besitzt 5 Balkenböden und eine markante Zwiebelhaube. Er stammt aus dem 14. - 16. Jahrhundert. Zum 350 m entfernten "Weißen Turm" besteht über den Marktplatz hinweg eine direkte Sichtverbindung.

Zunächst wurde der Turm als "Vogtei-Verlies" für Hexen benutzt, dann bis 1830 als Gefängnis.

Weißer Turm

Wie der Eulenturm stammt auch der Weiße Turm aus dem 14. - 16. Jahrhundert. Der mehr als 20 Meter hohe Rundturm wurde als "Auslug" genutzt, später wurde er mit einer "welschen Haube" aufgestockt. Bis 1803 diente er als Centgefängnis, besaß damals einen Zugang, der etwa 5 m über dem Straßenniveau lag.

Teilen: